was ist los?

ich schließe in froher erwartung eines kätzischen begrüßungsrituals – mauken, augen zwinkern, auf den rücken rollen, bauchikraulen erwarten – meine wohnungstür auf; aber was krieg ich? nichts, nada, niente!

kein kätzchen.
kein miauen.
kein bauchikraulen einfordern.

was um himmels willen ist denn los?

ich suche meine frau katz in der ganzen wohnung. nirgendwo find ich meinen stubentiger. nicht unterm bett, nicht im kasten, keine schachtel beherbergt meine schnurrmeisterin. wo ist meine frau katz abgeblieben?

ich rufe sie.
nichts.

ich locke sie mit leckerlis.
nichts.

ich schmeichle ihr in schon leicht panikartiger manier.
nichts.

ich gehe in die küche und mache eine katzenfutterdose auf …
da streckt sich plötzlich zaghaft ein katzenköpfchen zwischen tür und mauer hervor. aha. da hat sie sich also versteckt. leicht verunsichert trippelt sie mir entgegen. schaut ein bisserl geschreckt und zuckt bei jedem sackerl-rascheln leise zusammen.

was ist mit dieser katze los? so kenn ich sie gar nicht …

ich nähere mich ihr, streichle sie, rede auf sie ein. frau katz wird ruhiger. beginnt freudig ihr schwänzchen in die luft zu strecken und wird wieder kecker.

ok. seltsam.

ich packe frau katz zusammen und gehe mit ihr in den hof. sie dreht ihre runden und ist wieder ganz die „alte“.

keine zwei minuten später kommt meine hausmitbewohnerin herunter und fragt entsetzt: „hast du das schon gehört? bei uns ist eingebrochen worden. in drei wohnungen sind sie rein und haben bei meinem bruder den laptop gestohlen!“

eine grauenhafte bilderflut im hirn … und jede einzelne CSI-anmutende schreckensvision hat mit meinem schatzi zu tun!

jetzt ist mir klar, war passiert ist. mein kleiner, tierischer detektor hat anscheinend die anwesenheit der einbrecher im haus gespürt – vielleicht auch ihre böse absicht „gerochen“  – und es mit der angst zu tun bekommen. arme maus. einmal kurz nicht daheim sein und schon passiert so etwas.

nein, liebe leser, gott sei dank haben die einbrecher unsere wohnung verschont und frau katz wird diese episode schnell wieder vergessen. nur mir … mir werden diese bilder, die für ein paar sekunden flashartig in meinen kleinen grauen zellen aufgeblitzt sind, lange nicht aus dem gedächtnis gehen.

*dreimalaufholzgeklopftundeindickesdankeschönanunserenschutzengel*

Advertisements

2 Kommentare zu „was ist los?“

  1. katzen sind wirklich ganz außergewöhnliche tiere. wenn ich bei meiner haltestelle aussteige und die straße hoch laufe, höre ich sie schon nach mir rufen. sie weiß ganz genau wann ich heim komme!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s