kätzchens feind, der staubsauger

wenn es zeit ist wieder einmal den staubsauger zu schwingen, zieht frau katz stets den schwanz ein und versteckt sich so lange, bis das laute ungetüm wieder in seinem versteck verschwindet. doch diesmal kommt alles anders …

katzen sind ja wirklich arme hausgenossen. wenn frauchen meint, es wäre an der zeit den staubsauger seinem zwecke zuzuführen, würde frau katz am liebsten die wiener stromwerke kappen. sie hasst diesen lauten, durchdringenden ton. vor allem, wenn etwas eingesaugt wird … zum beispiel eines ihrer heißgeliebten mit hasenfell überzogene rattel-bällchen … und der staubsauger vor anstrengung drei oktaven höher dröhnt.

prinzipiell findet frau katz es angebracht die zeit des lärm-terrors unter meinem bett zu verbringen. hier erwischt sie auch keiner, wenn sie in den transportkorb soll um beim tierarzt vorstellig zu werden. also kann dort nur der sicherste ort in unserer wohnung sein.

heute ist es wieder so weit. der staubsauger kommt seiner pflicht nach und dröhnt fröhlich durch die wohnung. frau katz hockt inzwischen angefressen unter meinem bett.

irgendwann ist jedoch auch das schlafzimmer dran. ich schalte den staubsauger ab und rate kätzchen sich wo anders zu verstecken. frau katz schaut mich nur beleidigt an, dreht mir den allerwertesten zu und weigert sich mich anzusehen – geschweige denn meinem rat zu folgen. um mir ihren vollkommenen trotz zu beweisen, peitscht der schwanz wütend zuckend von links nach rechts.

na gut, wer nicht hören will …

ich schalte das dröhnende ungetüm wieder ein und sauge munter drauf los, als plötzlich frau katz buckelnd und im irokesen-look (aufgestelltes rückenhaar) vor dem staubsauger auf und ab läuft und einen auf „gefährliche katze“ macht. sie knurrt und pfaucht. nichts hilft, das ungetüm dringt in ihr allerheiligstes versteck vor.

da hat frau katz die schauze voll. sie dreht sich um und geht ein bisschen weiter weg. dann stellt sie sich auf ihre hinterbeinchen, steht regelrecht vor mir, streckt die vorderpfoten in abwehrhaltung nach oben in die luft, fletscht die zähne und hüpft knurrend in richtung staubsauger.

das unegtüm staubsauger denkt jedoch nicht daran den lärm zu minimieren. nun hat frau katz aber genug! sie setzte zum sprung an und landet auf dem rücken der lärmmaschine, hakelt ihre krallen in die luftschlitze und knurrt wütend auf den staubsauger ein.

ich kann nicht mehr vor lauter lachen, schalte den staubsauger ab und gebe w.o.

mein staubsauger geht in runde zwei k.o. – die siegerin: frau katz!

Advertisements

7 Kommentare zu “kätzchens feind, der staubsauger”

  1. Pruuust…..nun muß ich meinen Monitor putzen! (Zum Glück nur Mineralwasser 😉 )
    Herzhaft gelacht…aber ich kann mit Frau Katz mitfühlen!

    LG Tina

  2. mir tut sie ja auch leid, aber wenn der lurch rennt, hilft kein mauken und kein pfauchen: dann muss der staubsauger ran! 😉

  3. toll…
    auch unsere Tiere mögen den Staubsauger nicht.
    die Katzen verziehen sich nach oben und der Dackel bellt den Staubsauger an

  4. damit könntest du vielleicht recht haben…
    denn irgendwas müssen Staubsauger an sich haben, dass unsere Tiere sie nicht leiden können

  5. mein nachbar hat sich mal beschwert, weil mein staubsauger so komisch laut pfeift. ich höre es nicht, aber es könnte vielleicht genau dieses geräusch sein, was meine frau katz narrisch macht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s