schreckminuten

der tag beginnt wie jeder andere …

frau katz am fenster

… frau katz weckt mich, verlangt ihre streicheleinheiten, kriegt ihr futter, ihr frisches wasser, das kisterl wird benutzt. heute ist nur etwas anders: eine freundin hat bei uns übernachtet.

meine freundin und ich setzen uns in die küche, trinken kaffee, quatschen nochmals den gemeinsam verbrachten abend ab. es ist gemütlich in meiner küche.

nur frau katz ist unrund. sie bekommt nicht die nötige aufmerksamkeit. ihre morgenroutine ist unangenehmer weise unterbrochen. sie wird – ehrlich gesagt – lästig, und fordert: „lass mich raus! mach endlich das küchenfenster auf, damit ich chichi begrüßen kann!“

um des lieben friedens willen öffne ich das küchenfenster und frau katz entfleucht auf den gang. da ist es schön kühl und sie räeklt sich genüsslich auf den kacheln. herr chichi trabt munter an. nasenstubser gibt’s en masse, doch die freundschaftliche begrüßung artet bald in ein martial-arts-kampfgetümmel aus. meine freundin und ich unterbrechen unser gequatsche und schauen der kätzischen keilerei zu:

frau katz stellt sich auf ihre hinterbeinchen, schlägt in einem höllentempo zuerst mit der rechten, dann mit der linken vorderpfote auf chichis schwanz ein. seinem hohen alter trotzend, wirft sich der schwarze perser ins kampfgetümmel. das kann ein alter herr wirklich nicht auf sich sitzen lassen, dass das junggemüse aufmuckt! ein bisschen gerangel, ein wenig gepfauche und die katzenwelt ist wieder in ordnung.

das alles wird chichi dann aber doch zuviel und er geht in sein stockwerk hinunter.
frau katz bleibt träge und siegesbewusst auf den fliessenboden liegen.
meine freundin und ich tratschen wieder munter drauf los.

doch da passiert’s: frau katz beginnt jämmerlichst zu miauen. ein ton, der es in sich hat. meine freundin und ich schauen uns verdutzt an. was ist denn mit kätzchen los?

frau katz beginnt zu würgen. es sieht richtig schmerzhaft aus. ich öffne die türe und trage mein leidendes fellbündelchen in unsere wohnung hinein. dort geht das gekotze noch einmal von vorne los. leider kommen diesmal keine haarbällchen mit hinaus. mein schock ist riesengroß, als ich sehe, dass auch ein wenig blut im erbrochen ist.

panikartig rufe ich meine tierärztin an und erkläre die geschehnisse. sie lässt mich nachschauen, ob bei dem erbrochenen auch katzengras dabei ist und will genaustens wissen wie kätzchens missgeschick aussieht. die beschreibung lässt meine tierärztin aufatmen, denn sie meint, es könne schon mal passieren, dass scharfkantiges katzengras ein äderchen aufreisst und deswegen beim erbrechen ein wenig blut dabei sein kann. ich muss nun kätzchens katzengras für ein paar tage wegstellen und meinen felltiger genau beobachten: ihre fress-, schlaf- und kackgewohnheiten stehen unter strengster beobachtung.

frau katz ist sicherlich froh, dass ich ihr dermaßen viel aufmerksamkeit zolle.
ich hoffe nur, dass mein katzenschatz gesund ist und bleibt!

Advertisements

6 Kommentare zu “schreckminuten”

  1. armes Katzentierchen… 😉

    erst übernachtet ein fremder Mensch und dann bekommt man nicht die Aufmerksamkeit – die man als Katze gewohnt ist 😉
    da „muss“man ja als Katze zu ungewöhnlichen Methoden greifen 😉
    Gute Besserung an Frau Katz

    liebe Grüße

    Ini

  2. @ini: danke, ini. ich hoffe, auch dass es NUR daran gelegen hat. ich muss dazu sagen, dass man bei meiner frau katz in babyzeiten FIP UND LEUKOSE getestet hat. weitere testungen verliefen NEGATIV. ich hoffe, dabei bleibt es auch! deswegen auch der riesenschock … ich denke, du weißt was ich meine!

    @ladyOFromance: katzen putzen sich wie verrückt und schlucken dabei ihre katzenhaare. das verschluckte katzengras „kitzelt“ die katzenhaare, die katzen nicht recht verdauen können (ballen sich richtiggehend zu bällchen in ihren mägen zusammen), wieder aus ihren mägen raus. sprich: katzen müssen kotzen, damit sie ihre fellbällchen in den mägen wieder los werden können. andernfalls droht die „regenbogenbrücke“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s