Schwanztritttante

Eine der dringlichsten Fragen eines jeden Katzenbesitzers ist: was mache ich mit meinem Stubentiger, wenn ich auf Urlaub gehe?

Frau Katz kann lästig sein, sie ist launisch und dickköpfig. Sie bestimmt meinen Alltag ohne Rücksicht auf Verluste. Aber sie kann auch sehr lieb und anschmiegsam sein, und oft bringt sie mich zum lauthalsen Lachen.

Doch was mache ich mit Frau Katz, wenn ich auf Urlaub gehe?

Das ist eine schwerwiegende Entscheidung, denn wer ist vertrauenswürdig genug um meinen Stubentiger für eine gewisse Zeit wie gewohnt zu versorgen?
Wer zeigt genug Verständnis für die Launen und Eigenheiten meines Katzentiers?

Da ist guter Rat teuer. Normalerweise geht Frau Katz auf Sommerfrische zu Omi. Sie liebt Omis Wohnung, doch mit Omi selber steht’s in meinem Beisein nicht gerade bestens. Da fliegen oft die Krallefetzen. 😉

Diesmal wollten aber meine Mutter und ich gemeinsam Urlaub machen und deshalb habe ich mir eine Freundin nach Hause geholt. Als Katzensitterin. Zwar wäre diese Freundin sicherlich nicht Frau Katzens erste Wahl gewesen, immerhin tapste jene Frau schon mal gehörig auf Frau Katzens Schwanz. Das hat mein Fellknäuel natürlich nicht vergessen! Doch jene Freundin war dazu bereit in meine Wohnung zu ziehen und Frau Katz zu versorgen. Daher: ein großes Dankeschön!

Es kam wie’s kommen musste: meine Freundin betrat unsere Wohnung und schon ward Frau Katz nicht mehr gesehen! Die Schwanztritttante war im Anmarsch! Da half natürlich nur der fitschipfeilschnelle Rettungsspurt unters Bett.

Meine Freundin blieb gemeinsam mit mir die Nacht vor meiner Abreise in meiner Wohnung. Damit Frau Katz sich an sie gewöhnen konnte. Denkste. Kätzchen blieb wo sie war – nämlich unterm Bett. Kein Locken und kein Leckerli konnte mein Fellknäuel aus ihrem Versteck locken.

Schweren Herzens brach ich am nächsten Morgen auf. Meine Freundin versprach nochmals gut für Frau Katz zu sorgen und schon begann mein Urlaub.

Dreimal Blinzeln und der Urlaub war schon wieder vorbei. Nach nur wenigen Tagen stand ich wieder vor meiner Wohnung, holte den Schlüssel hervor und sperrte die Türe auf. In freudiger Erwartung eines kätzischen Begrüßungsrituals stellte ich meine Tasche im Vorzimmer ab. Doch … hei … wo bliebt sie denn, meine Frau Katz?

Lautes Rufen meinerseits … nichts.

Nun ja, viele Möglichkeiten gab’s ja nicht. Ich suchte also in sämtlichen Lieblingsschachteln und -kisten meiner Katzendame, doch von meinem Tigerchen war nichts zu sehen. Nur der Blick unters Bett fehlte noch – und da war sie auch. Ganz klein und verängstigt hockte sie da und schaute mich mit ihren großen grünen Augen an. Ich rief sie zu mir und zögerliche kam sie unter dem Bett hervor.

Ihre Erleichterung war anscheinend groß als sie bemerkte, dass ich allein in der Wohnung und meine Freundin weg war.  Ich freute mich sehr meine Katzendame wieder zu sehen, doch wahrscheinlich freute sie sich noch mehr, dass ich wieder da war!

Bleibt noch zu erwähnen, meine Freundin tauchte bald nach mir auf. Sie war nur kurz in der Videothek ums Eck, ein paar Filme zurückgeben. 

Ein Gutes hatte diese ganze Aktion: Frau Katz akzeptiert meine Mutter nun viel besser. Wahrscheinlich denkt sie sich, besser die Omi als die Schwanztritttante! 😉

Advertisements

4 Kommentare zu “Schwanztritttante”

  1. hallo Kipet und Omi,

    herzlich willkommen zurück.
    Wir hoffen, ihr hattet einen schönen Urlaub und konntet euch ein bissel erholen.

    auf jeden Fall hat sich Frau Katz gefreut dich/euch wieder zu sehen!

    liebe Grüße

    Ini+Fam.
    PS. super toll deine/eure Stadt

  2. Hallo Ini,

    war wirklich schade, dass ich gerade da auf Urlaub sein muss, wenn Du nach Wien kommst. Hätte Euch gerne mal kennen gelernt und Euch „meine“ Stadt gezeigt. Na ja, vielleicht schafft Ihr es wieder mal hier „runter“ … ?! 🙂

    LG Kipet

  3. hallo Kipet,

    sicher schaffen wir es nochmal nach Wien. Aber wann kann ich leider nicht sagen.
    Im Moment hat mein Männe ne Baustelle in Hamburg – war ich letzte Woche mit 😉

    liebe Grüße

    Ini

  4. Na ja, wenn Ihr dann Zeit habt und wennst mir rechtzeitig bescheid gibt’s sollte es klappen, nicht wahr? Würd ich freuen Euch alle mal kennen zu lernen! 🙂

    Wünsch Euch alles Liebe und einen schönen Sonntag (weil Samstag war bei uns zumindest wirklich extrem verregnet), Kipet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s