Privatsphäre?

Habt Ihr schon mal eine Katze dabei beobachtet, die einer andere Katze beim Pinkeln zuschaut?

Wie ich ja schon berichtet habe, sitten Frau Katz und ich den alten Kater meiner sich derzeit im Spital befindlichen Nachbarin. Chichi heißt der mürrische Geselle, den wir beide mehrmals täglich besuchen gehen. Frau Katz dient dabei selbstredend als Enternainmentmanagerin für den Kater.

Mitten im Vorzimmer der Wohnung meiner Nachbarin steht Chichis Allerheiligstes – sein Katze(n)klo. Rosa, groß, unübersehbar. Leider manchmal auch „unüberriechbar“. Aber das ist ja was ganz Natürliches, nicht wahr?

Trotzdem. Der Duft des fremden Klos scheint es Frau Katz angetan zu haben. Immer wieder kommt sie bei ihren Streifzügen duch Chichis Reich an dem rosa Ding vorbei. Dann wird es beschnofelt, sehr misstrauisch aber stets sehr intensiv.

Bislang dachte ich eigentlich, dass nur Hunde ihre Schnauzen wo reinstecken, wo sie nicht hingehört. So hat mich mein neugieriger kätzischer Vierbeiner einmal mehr eines Besseren belehrt.

Letztens kam’s ganz dreist: Chichi benutzte doch glatt im Angesicht meiner völlig perplex drein schauenden Katzendame sein Katze(n)klo! Einfach reingepinkelt hat er, der alte Kater, keine zwei Katzenschritte von Frau Katz entfernt!

Ich habe mein Lebtag meine Katzendame noch nie dermaßen verdutzt dreinschauen sehen! Ein Bild für Götter. Fast so, als würde unser Wiener Anstandsguru Ellmayer dem guten Katzenopa eine glatte 6 in Sachen Benimm vergeben! Pikiert, ungläubig und unheimlich neugierig.

Nicht nur, dass sich Chichi, wie gesagt, erdreistet hat in Frau Katzens Gegenwart sein Klo zu benutzen, nein, es scheint so, als würde die Pinkelsession kein Ende nehmen! Das machte meine Katzenzeze natürlich neugierig. Chichi saß – stoisch und kosequent nur ja nicht Frau Katz anblickend – in seinem Kisterl und verrichtete sein Geschäft. Wahrscheinlich weckte Chichis Verhalten erst recht Frau Katzens Forscherdrang. Leise und vorsichtig schlich sie in Richtung Katzenklo. Immer näher an die rosa Box heran. Schnofelte ein bisschen, glitt näher, schnofelte wieder …

Doch gerade da, als Frau Katz über den Klokisterlrand linsen wollte, drehte sich Chichi in ihre Richtung, fauchte, holte mir seiner Pfote gen mein Katzentier aus, knurrte und sprang beleidigt aus seinem Klo. Das war zuviel der Aufregung für Frau Katz. Mit eingeklemmten Schwanz verzupfte sie sich schnurstracks in unsere Wohnung.

Nun ja, Frau Katz, ein Zuviel der Neugierde kann schon mal ins Auge gehen!

Advertisements

4 Kommentare zu “Privatsphäre?”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s