Der Baum

Neu entdecktes Katzenglück im Hinterhof

Eigentlich steht er ja schon immer da. Der Baum. Zumindest schon seit wir hier in diesem Miethaus wohnen. Doch vor kurzem habe ich, „grüne Hand“, Hand an unseren Hinterhofgarten gelegt. Das Stückchen Grün verlaust und verwanzt immer mehr, sodass ich schon Angst bekomme, wenn mein Katzentier nach einem Freilauf im duftigen Grünquadrat, zweimal länger als üblich hinterm Ohr kratzt, und sie sich vielleicht ein mehrbeiniges Etwas mit in die Wohnung genommen hat.

Also legte ich „Hand ans hinterhöfische Grün“. Nicht, dass ich einen besonders grünen Daumen hätte. Nein, ich ging eher mit Brachialgewalt ran. Die Säge, die meinen Stauraum im Badezimmer gezimmert hat, tat’s auch.

So stieg ich über niemals gepflegte Farne, sofern es deren auch waren, und schnitt sie ab.
Oder ich zückte das Buschmesser und schlug wild um mich greifend den überwuchenden Efeu kurz und klein.
Und dann war da noch das eine und andere morsche Gewächs. Strauchig anmutend. Auch diesen Dingern machte ich den Garaus.

Stolz ob meines Kahlschlags, betrachtete ich mein Werk. Gott sei Dank verstehen die Hausbesitzer noch weniger vom Grünwuchs unseres Planeten als ich, denn als eine der Töchter des Hauses ihren Mist in die in unserem Hinterhof geparkten Koloniakübel  entsorgte meinte sie: „Bin ich froh, dass du das machst, ich hab ja keine Ahnung was da überhaupt alles wächst!“ Wohlweislich hielt ich dicht, denn ich weiß es wahrscheinlich noch weniger, als meine Hausmitbewohnerin.

Nun sieht er relativ leer aus, der Hinterhof. Da und dort hab ich ein paar Sachen stehen lassen, streute auf Anraten eines mich feixend beobachtenden Nachbarns aus dem Nachbarhaus ein paar Ascheklümpchen in den Garten, denn diese sollten den Käfern Mores lehren … (Hätte ich mir aufgrund des Volkanausbruchs in Island aber auch sparen können …)

Und da stand und stehr er nun, frisch und frech: ein super Kletterbaum für Frau Katz! Das Dingelchen hatte sich bis jetzt hinter Gestrüpp und Schlingpflanzen versteckt und steht im perfekten Abstand zur Mauer, die unseren Hinterhof aufgrund ihrer Höhe bislang katzensicher gemacht hat.

Keine Frage, Frau Katzens neueste Lieblingsbeschäftigung im grünen Hinterhofquadrat ist: scheuch das Frauchen auf und kletter den Kletterbaum hoch! Da hab ich mir aber ein g’sundes Ei gelegt …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s