Hallo, Sonnenschein!

Gibt’s was Schöneres als am Morgen in genau dieses Gesichtchen sehen zu dürfen? 😉

… jetzt würden natürlich einige von Euch mit Recht einwenden: „Ja klar …“ – aber bitte bedenkt: dieser Spruch stammt von einer absoluten Katzennärrin! 😉

Jetzt war’s in der Bloggerwelt in den letzten Wochen ziemlich ruhig um Frau Katz und mich. Hier ein kleines Update, weil mich schon E-Mails erreicht haben, in denen sich manche liebe LeserIn sehr besorgt geäußert hat.

In der Zwischenzeit ist nicht viel passiert:
Frauchen arbeitet ohne Ende – hat selten ein WochenENDE … *seufz* – das macht natürlich Frau Katz krawutisch, weil ihr Hofstaat nicht so funktioniert wie er sollte.

Aber sonst geht’s Frau Katz super.
Sie maunzt den lieben langen Tag vor sich her. Wir haben regelrechte Diskussionen, die sie immer vehement bemaukt. Manche unserer Diskussionen arten in eine kleine Rangelei aus, da wird gebissen, getreten, gekratzt – eben typisch kratzekätzisch. Wie sie nun mal sein können, unsere Stubentiger.

Mit dem Essen zezt sie immer noch rum wie eine Grande Dame. Selten ist dem verwöhnten Gaumen meines Fellknäuels etwas gut genug. Ihr Katzenmenü muss unebdingt nach ihrem Gusto gehen – damit treibt sie mich manchmal an den Rand des Wahnsinns.

Immer wieder macht Frau Katz sich auf die Suche nach ihrem im Spätwinter verstorbenen Hausfreund Chichi. Diesen Verlust hat sie immer noch nicht überwunden. Oft sitzt sie eine halbe Stunde vor Chichis Wohnungstür, starrt diese stumm in der Hoffnung an, dass Chichi nicht doch noch einmal raus kommt um ihr Gesellschaft zu leisten. Wenn ich sie da nicht hole, würde sie noch länger vor Chichis Türe ausharren. Ja, liebe Leute, Katzen trauern, manchmal auch ziemlich lange …

Zweimal täglich tobt sich Frau Katz in ihren narrischen Viertelstunden aus. Da fliegt sie, einen Meter über dem Parkettboden durch die ganze Wohnung – ohne Rücksicht auf Verluste!

Die Zeit der Fliegen ist zu Frau Katzens großem Unmut noch nicht wirklich angebrochen. Aber ihre ersten Fliegenopfer hat sie schon ein paar Minuten lang terrorisiert um sie danach genussvoll zu verspeisen.

Die Hofgänge sind momentan sehr interessant, denn es brüten dort ein paar Singvögel. Diese sind tierisch genervt, wenn Frau Katz wieder mal ihren Rundgang im Dickicht des grünen Quadrats wagt, weil dies ihre Nahrungsaufnahme stört. Dabei gibt’s natürlich immer ein Mordsgezeter! Mich wundert’s wie diese kleinen Racker immer wieder Würmer aus diesem Boden, der hart wie Stein erscheint, picken können.

Und: jeden Morgen weckt Frau Katz mich mit einem walkürischen Sprung auf meinem Bauch. „Hoitahoooo-Aufstehen, faules Frauchen!“ *schnurrschnurrschnurr*. Und dabei schaut sie drein, als könnte Madame kein Wässerchen trüben. Wie gesagt: gibt’s was Schöneres als beim Aufwachen in dieses Katzengesicht blicken zu dürfen? 😉

Alles Liebe Euch allen,
Frau Katz & Kipet

Advertisements

11 Kommentare zu “Hallo, Sonnenschein!”

  1. Hallo liebe Jola,

    gell, ein liebes Foto. Frau Katz ist ja das perfekte Model – wenn sie will. Da sollten sich mal Heidi Klums Möchtegern-Topmodels ein Beispiel nehmen! 😉

    LG Kipet

  2. Frau Katz ist aber auch drum so entzückend, weil sie nicht so ein abgemagertes dürres irgendwas ohne jegliche Ausstrahlung ist wie Heidi Klums Pseudo-Models 🙂

    LG, jola

    1. Heidi Klum hätte mir Frau Katz so und so nicht ihre Freud, weil meine Katzendame nur posiert wenn’s Madame passt und nicht auf Knopfdruck wie’s Models halt so machen müssen. 😉

      LG Kipet

  3. Hallo,
    was macht eigentlich Chichi’s verwaistes Frauchen? Leistet Frau Katz noch hin und wieder Gesellschaft? Ich muss öfters an die arme alte Damen denken.
    LG
    Schnurel

    1. Hi Schnurel,

      schön, dass Du an unsere alte Nachbarin denkst. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie’s der alten Dame geht. Nach ihrer Hüft-OP ist sie nicht mehr ins Haus zurück gekommen. Einmal konnte ich sie im Spital besuchen und sie hat sich sehr gefreut mich zu sehen. Im Spitalsbett hat sie immer wieder gesagt, sie würde ihren Kater Chichi im Zimmer sehen… Na ja.

      Ich habe versucht mit der Tochter der alten Dame Kontakt zu halten, nur war das scheinbar nicht gewünscht, denn plötzlich krieg ich von der Tochter kein Feedback mehr. Und aufdrängen mag ich mich auch nicht.

      Also nein, liebe Schnurel, Frau Katz konnte ihren katzennachbarschaftlichen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen. 😦

      Alles Liebe Dir,
      Frau Katz & Kipet

  4. vielleicht können die mitbringsel aus amerika für das katzen-enkerl dem essen-gezeze ein wenig abhilfe schaffen?
    dosen-leckereinen von ARISTOCATS und so sollten doch ein wenig abwechselung in den speisezettel von frau katz bringen.

    1. Liebe Katzenomi,

      Ich danke Dir für Deine lieben Mitbringsel für Deine vierbeinige Enkeltochter-in-spe. Aber wie’s so ist, mit meinem verwöhnten Felltiger. Momentan zezt sie schlimmer als je zuvor und ich wage es nicht, diese Dosen in ihrer Zezenzeit zu öffnen und zu verschwenden. Daher machen wir das, wenn sie wieder weniger wählerisch ist.

      Danke trotzdem für die guten Leckerlis aus den USA!

      Bussi, Kipet

  5. zur zeit muss ich die fotos auf meinem alten pc anschauen wo die bildqualität sehr zu wünschen übrig lässt.
    das sicher besonders tolle foto muss ich mir später mal zu gemüte führen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s