Kuck mal, was da liegt!

Oder: Überraschung unterm Kratzbaum

Wie schon bekannt sein dürfte, ist meine Frau Katz futtertechnisch gesehen eine heikle Zicke. Weder das Nassfutter in der grünen und schon gar nicht jenes in der weißen Verpackung können meinen Stubentiger hinterm Ofen hervorlocken. Die lila Nassfutterbeutelchen einer bestimmten biologischen Geschmacksrichtung schaffen es ein Weilchen den Gaumen meiner Katzendame zu erfreuen.

Trockenfutter? Damit kann man sie jagen, bis auf eine Sorte – natürlich muss es hier eine der teuersten Marken sein, die es am Tierfuttermarkt gibt.

Also bleibt mir wenig übrig als Frau Katz mit Selbstgekochtem zu erfreuen. Hühnchen, Fisch – da natürlich auch Lachs, oder noch besser Thunfisch -, manchmal findet auch eine Pute Gnade in den grünen Äuglein meines Vierbeiners. Dazu gibt es Reis, Nudeln, Spinat – da aber nur Blattspinat, und Mais. Mais liebt sie. Den würde sie auch so verspeisen. Ohne Fleisch.

Koche ich Frau Katz ein Henderl, kann das natürlich nicht auf einem Sitz schnabuliert werden. Na ja, besser gesagt: sollte es nicht. Ich packe die Reste also feinsäuberlich in kleine quadratische Tupperdosen, die, wenn das Fleisch noch warm ist, ein Weilchen offen in der Küche stehen.

Blöd allerdings, wenn Frauchen die Wohnung verlässt, ohne diese Hünchendosen mit einem passenden Deckel zu versehen. Letztens hatte ich es so eilig, dass ich einfach den erstbesten Deckel aus der Lade zog und mir dachte, das würde reichen.

Als ich später nach Hause kam hatte ich auf die unsachgemäß verschlossene Dose total vergessen. Was ja irgendwie auch nicht verwunderlich war, denn die Dose ward auf wundersame, koboldhafte Weise…verschwunden.

Aus den Augen, aus dem Sinn. Erst zwei Tage später sollte ich mich der Tupperdose wieder erinnern:

Frau Katz saß augenzwinkernd und die Sonne genießend auf einem ihrer Katzenbalkone und schnurrte zufrieden vor sich hin. Ich konnte nicht widerstehen und schlich mich zu ihr um ihr Bäuchlein zu kraulen. Ich wollte dabei ganz leise vorgehen als ich…*AUTSCH!*…auf etwas hartes aus…Plastik (!!!) …stieg. Frau Katz machte vor Schreck einen Satz und entfleuchte ihrem Sonnenplatz.

Ich sah mit schmerzverzerrtem Gesicht an mir herunter und entdeckte unter dem hüfthohen Kratzbaum, der vor dem Fenster platziert ist, eine hinterlistige, durchsichtige und bis auf den letzten Fussel leer gefressene Tupperdose. Genau jene Tupperdose, die Dank ihres spurlosen Verschwindens vom Küchentisch, auch meiner Erinnerung entschwunden war!

In ihrem Katzenhunger, der so und so jeglicher Logik entbehrt, betrachtet man mal Frau Katzens Bäuchlein, dürfte mein Stubentiger die Tupperdose von ihrem unpassenden Deckel befreit und der Einfachheit halber gleich Dose samt Inhalt zum Kratzbaum unter dem Katzenbalkon geschleppt haben. Dort hat sie sich ohne Rücksicht auf Verluste über die Hühnchenreste, die für den Tag danach gedacht waren, hergemacht!

Na ja, irgendwie findet sich in einer Katzen-Mensch-WG immer irgendwo irgendetwas von ganz allein wieder!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Kuck mal, was da liegt!”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s