Sleepy, happy me!

Endlich! Endlich bin ich diese lästigen Cremes, Spritzen und Arztbesuche los. Aber vor allem ist der Trichter weg!

Was für ein Sommer! Einmal die Woche hat mich mein Frauchen in meine verhasste Transportbox einkaserniert und zu meiner Tierärztin gebracht. Ich war wirklich arm mit diesen juckenden Stellen auf meinem Kopf. Ich dachte schon, das würde überhaupt kein Ende mehr nehmen! *schnurrschnurrseufzschnurr*

Und dann hat sich auch noch so ein komischer Knubbel auf meinem Bauchi gebildet… Frechheit! Auf meinem wunderschönen Tigerbauchi! Mein Frauchen war schon total hysterisch und hat die Katzenomi, Freunde und die Tierärzte narrisch gemacht mit ihrer ständigen, typisch wienerischen Schwarzmalerei!

Aber – Gott sei Dank – war’s ’n falscher Alarm.
Ehrlich, ich wollt nur mal wieder mein Frauchen auf Trab bringen!

Katzenkratzerbussis an all meine treuen Leser,
Eure Frau Katz

Advertisements

4 Kommentare zu “Sleepy, happy me!”

  1. Hey Du süße Katzendame,

    Du hast Recht, Du wolltest nur wieder die 2 Frauchens auf Trab halten. 🙂

    Maxi hat, wie verschiedene Leute sagen, ein Aufmerksamkeitsdefizit 🙂 Sie mauzt den ganzen Tag, außer wenn sie schläft.

    Aber Dir wünsche ich, dass Du nicht wieder so einen komischen Trichter tragen musst und Du die Zeit mit Deinen 2 Dosinen genießen kannst.

    liebe Grüße

    Ini

  2. wie schön, dass es ihr wieder besser geht. Man leidet ja doch ziemlich mit, oder?
    Ich hoffe, Dir geht es gut??
    Lieber Gruß von der lady, langsam wieder mehr online…

    1. Hallo, liebe Lady M!

      Schön mal wieder von Dir zu lesen! Na ja, da müsst ich mich ja selber an die Nasenspitze fassen und einmal ordentlich schüttteln… Ich hoffe, auch Dir geht es gut? (Werde dann gleich mal auf Deinen Blog linsen… 😉 )

      Ja, das war wirklich eine deftige Zeit für Frau Katz – aber auch für mich. Dieses ständige zum-TA-rennen war einfach nimmer fein. Der ganze Sommer war einfach für … die Katz! ich hab auch nur schwer im Urlaub abschalten können, diese eine Woche, die ich mir gegönnt habe. Meine Gedanken waren immer bei Frau Katz. Ja, eh, bei der Katzenomi geht’s ihr eh blendend. Aber trotzdem – man macht sich Sorgen wie ums eigene Kind.

      Seit dieser TA-Dauersession hat meine Frau Katz eine neue Sache, die mich wirklich beunruhigt: eine Verdickung bei der Kastrationsnaht – wird dicker und tritt mehr aus dem Bauchraum heraus, wenn sie länger nicht ihr Katzenklo aufgesucht hat. Ganz weg geht es scheinbar nimmer. Und dann hat sie eine Verdickung von der Naht in Richtung Brustkorb. Diese ist weich und laut TA liegt sie zwischen Haut und Muskulatur. Lt. TA handelt es sich dabei um eine Fettansammlung. Nun ja, mich macht das natürlich nicht froh und sehe schon Schlimmes auf uns zukommen.

      Wenn es mich noch unruhiger macht, werde ich mit Frau Katz wirklich mal zu einem anderen TA gehen. NIcht, dass die meinige schlecht wäre, aber eine zweite Meinung einholen ist doch immer besser – was meint Ihr?

      LG KIpet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s