Good morning…

Still, still, still – aber nur, wenn’s Kätzchen will!

Heute Morgen war es verdächtig ruhig in unserem 10-Parteien-Wohnhaus mitten in Wien. Kein Zeitungsausträger, der dreist und für Kätzchens feines Gehör viel zu laut in aller Herrgottsfrüh durch das Stiegenhaus poltert und meine Tigerdame Nacht für Nacht um den wohlverdienten Katzenschlaf bringt. Kein Mensch, der schon um sieben Uhr Früh (also zu kätzisch-nachtschlafener Stund) das Haustor hinter sich zudonnert.

Stille. Absolute Stille.

Frau Katz entfährt ein wohliges Seufzen, beendet dieses mit einem leisen, seligen Grunzen und dreht sich auf ihrer kuscheligen Schlafstatt auf Katzenmamis Kleiderkasten einmal um die Achse. Die Äuglein bleiben wohlweislich geschlossen. Wozu diese unkätzische Anstrengung überhaupt wagen, wo doch nichts und niemand Frau Katzens gerechten Schlaf stört!

Und es wird weiter gebüselt. Geseufzt, geschnurrt, ein bisschen geschnarcht. Nur ja kein Katzenauge öffnen, der Zauber wäre dahin!

Es wird 10 Uhr: Komisch, geht es Frau Katz durchs Köpfchen. Noch immer kein Geräusch im Haus. Auch die Katzenmami bewegt sich nicht und schläft wie tot im Bett. Hmm, vielleicht sollte ich dieser Geschichte auf den Grund gehen.

Leise setzt sich mein Tigerchen auf, blinzelt träge in den Vormittag hinein, gähnt genüsslich und ausgiebig, streckt die Vorderbeinchen und reckt dabei Popo und Schwanz hoch in die Luft. Danach schüttelt sie einmal das Kopferl und macht sich schnurstracks herunter von ihrem Juchee. Ein Satz auf den Catwalk und gleich danach plumpst sie Stufe für Stufe die Katzenleiter herunter. Möglichst laut damit von dem Lärm vielleicht die Katzenmami erwacht.

Auf der letzten Stufe der Katzenleiter hält Frau Katz inne und beäugt mich misstrauisch. Noch immer bewegt sich das faule Stück nicht, denkt mein tierischer Dauerschläfer. Nein, so geht das wirklich nicht! Dachte es und sprang mit einem gewaltigen Satz von der Katzenleiter auf mein Bett. PLUMPS!

Nun ja, so wirklich überraschend war diese typische Katzenaktion natürlich nicht, denn ich habe das Treiben meines Katzentiers schon eine Weile hinter halb göffneten Augen beobachtet…

Ein ziemlich abruptes Guten Morgen, das mir da jeden Tag zuteil wird!
Trotzdem ist es schön und ich möchte es nicht missen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s