Was macht sie denn da?


Seltsame Geschehnisse in unserer Küche! Seeeehr verdächtig!

Heute bekam meine Katzenmami von ihren Nachbarn so eine komische Holzbox geschenkt. Wieso die das machen ist mir ein Rätsel. Aber hei, immerhin war die Nachbarstür in die Nachbarswohnung wieder einmal offen. Ich war sooooo kurz davor da wieder mal seit langem hineinhuschen und meine kätzische Neugier befriedigen zu können. Was sich da drin wohl alles verändert haben mag seitdem die alte, nette Dame ins Altenheim musste?

Natürlich hat zu meinem großen Leidwesen meine Katzimami aufgepasst wie ein Haftlmacher, dass ich da nicht rein schleichen konnte. Mei, des is‘ aber eine Spaßverderberin – aber auch so was von! Also hockte ich da draußen am Gang vor der Tür und beobachtete hoffnungsfroh, ob sich mir nicht doch eine Chance zur Wohnunsginspektion ergab.

Also maukte ich ein paar mal ins Gequatsche der drei Zweibeiner und wurde offensichtlich von allen dreien ob meiner Geselligkeit und Gesprächigkeit gebührend bewundert. Ganz wie es sich gehört, so zwischen Katz und Mensch. Dann verabschiedeten sich die Menschen voneinander, die Türe ins kätzische Neugiersglück wurde geschlossen und ich saß da. Am Gang. So ganz allein, unbeachtet, mit einem unerfüllten Wunsch beseelt. So ein Mist aber auch.

Dann ging die Katzenmami wieder in unsere Wohnung zurück, rief mich hinein, was ich als brave Katzendame natürlich auch tat, hineingehen, denn irgendwie hatte ich da so was im Katzengespür: Katzenmami hatte etwas vor.

Und wirklich, sie packte so allerhand Dinge aus dem Kühlschrank. So komische runde Dinger, die sie in einer Schüssel aufschlug, dann so ein komisches Packerl mit weißem staubigen Inhalt, den sie abwog, dann noch ein kristallenes Zeugs, das ebefalls auf die Waage kam, und noch unzähliges Schokozeugs. Das darf ich ja nicht essen, weil’s für mich giftig sein soll. Doch daran geschnofelt hab ich schon mal. Köööönnte mir gefallen. Könnte. Wie gesagt, dürfen darf ich nicht!

Also beschnofelte ich das ganze Zeugs mal ausgiebig.
Lecker hat’s gerochen. Das hat Katzenmami dann alles mit noch ein paar anderen Dingen vermixt. Mixer. Wie ich diese Dinger hasse. So laut. Also wirklich. Gestern noch haben sie draußen rumgeböllert wie die Vollkoffer. Menschen. Warum die immer laut sein müssen. Aber hei, ich war echt tapfer. Ich hab mich dem Lärm gestellt. Hab mir das Feuerwerk auch durchs Fenster angeschaut. War schon was, dieses Blitzen da am Himmel. Fast so spannend wie fliegende Tauben. Aber nur fast.

Katzenmami hat das dann alles in Förmchen gefüllt. Vorsichtig. Wie das gerochen hat… ich wollte unbedingt mal kosten. UNBEDINGT. Also hab ich mal sehr kläglich gemaukt. Dann gemaunzt und als das noch immer nicht das gewünschte Ergebnis brachte, hab ich mal meine Pfote da frech und frei reingetaucht. Das gab Schimpfer. Trotzdem hatte ich was ich wollte und leckte meine Pfote mit vor Genuss geschlossenen Augen ab. Himmlisch. Ich hätte davon noch viel viel mehr vertragen. Aber Katzenmami blieb standhaft. Wieso diesmal, weiß ich auch nicht. Normalerweise krieg ich immer was ich will.

Und dann kam das alles in den Backofen. Da, wo normalerweise meine Henderl und Fischis gemacht werden. Raus kam dann leider kein Fischi. Und auch kein Henderl. Gerochen hat’s trotzdem gut, dieses komische Zeugs, das aussah wie kleine Törtchen. Törtchen kenn ich ja, weil davon hab ich mir auch schon mal eines von Mamis Teller stibitzt!

Und dann brachte meine Katzenmami alles rüber zu den Nachbarn. Mei, so was aber auch! Also ich hätte da was von für meine eine übrig lassen. Die brauchten ja wirklich nicht alle 12 Törtchen! Natürlich haben sie sich ganz lieb und freundlich bedankt, die Nachbarn. Kunststück, das hätt ich auch gemacht. Und wie!

Aber nein, alles für die Nachbarn. Nichts für die Katz. Ein Hundeleben, das ich da führ! Wirklich! Das löhn ich meiner Katzenmami jetzt mit einem lauten Maukkonzert. Nonstop. Nicht nur Menschen können Lärm machen. Auch wir Katzen! Jawohl! Miau!

Wollt Ihr wissen was es war, was meine Katzenmami für die Nachbarn gebacken hat?

Advertisements

5 Kommentare zu “Was macht sie denn da?”

    1. na, nicht geraten 🙂 gewusst ! Habe hier ne passionierte CupCake backerin. Soweit ich weiß unterscheiden sich beide nur im Teig. Und CupCakes haben ein Topping *G*

      1. ah, da schau her. wieder was gelernt! und dann von einem cupcake-geniesser-profi! 🙂

        ich mache das ja nicht so oft. backen. hab mich auch schon des öfteren gefragt wozu ich überhaupt eine küche habe. aber heute war ich froh, dass ich küche und internet mein eigen nenne – denn ohne web-rezept hätte ich das nicht gebacken bekommen! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s