Katzenhummerchipsparadies

DSC_0139
Und wieder eine mehr.
Wieder eine, werdet ihr euch fragen?!
Ja, wieder eine, denn Frau Katz hat ihre Palette der sie süchtig machenden Fressalien um eine Kuriosität erweitert!

Ahnungslos der Mensch der denkt, dass nicht jeder kätzische Maunzanfall in der Küche einem Hintergedanken frönt. Katzen treibt hauptsächlich ein Gedanke in den Tempel des Lukullus, genannt Küche: Das Pappiessen. Ob für Mensch gekocht oder für Frau Katz garniert. Teller sind ein Magnet für Katzenwünsche, die allesamt schnellstens in Erfüllung zu gehen haben.

Vor einigen Jahren – und es ist tatsächlich schon ein halbes Frau-Katz-Leben her – wollte uns der Katzenonkel mit ein paar asiatischen Spezialitäten verwöhnen. Uns, das waren damals er selbst, die Katzenomi und ich, die Katzenmami. Frau Katz hatte den undankbaren Sitzplatz des Zuschauers geerbt, denn absolut nichts von dem was mein Bruder auf den Tisch zauberte war katzengeeignet.

Unter den vielen Herrlichkeiten war auch etwas besonders Ungesundes dabei – ungesund für Mensch und Tier, wohl bemerkt: Hummerchips zum Rausbacken. Jö, es leben die Kalorien! Und wie gesagt, derart haltbar gemacht, sicherlich nichts, was ein Sternekoch in seine Küche wandern lassen würde. Schlecht waren sie nicht, die fertigen Hummerchips, aber zu einem weiteren Kochevent haben sie’s nimmer gebracht. Also rastete die angebrochene Hummerchipspackung, dauerhaltbar wie sie war, schon ein paar Jährchen in Katzenmamis Vorratslade in der Küche vor sich hin.

Irgendwann jedoch dürfte sich ein Duft aus der Packung selbständig gemacht haben. Meine Nase, obwohl auch eine sehr feine, hat den Geruch nicht entdeckt. Eine andere Nase jedoch schon… Seit ein paar Tagen nämlich ist Frau Katz sehr küchenzentriert eingestellt. Ihr erster Gang am Morgen führt sie in Richtung Fresstempel. Am Tag flözt sie mal mitten drin vor sich hin und schaut mich strafend an, mal sitzt sie maukend vor besagter Vorratslade und erbittet Einlass.

DSC_0145Und den hab ich ihr gewährt, den Einlass. So schnell konnte ich gar nicht schauen verschwand sie in der Vorratslade und wollte partout nicht mehr heraus kommen. Also ließ ich ihr ihren Willen. Immer wieder hörte ich ein leises Klackern aus der Küche, doch ich dachte mir nichts dabei. Frau Katz war eine Stunde lang nicht gesehen. Sie blieb zwei Stunden weg. Das war dann doch ungewöhnlich und ich sah genauer nach… und da war sie, mein Fellmops, mitten in der aus der Schachtel entkrallten Hummerchips saß sie und leckte genussvoll die Rohlinge ab!

Aber hallo?!? Natürlich habe ich Frau Katz schleunigst aus dem kulinarischen Fresstempel verscheucht und die Dinger im Mistkübel gebunkert! (Ein Foto von Frau Katz und der leeren Schachtel musste noch sein…) Und seitdem sitzt mein kleiner Katzenjunkie klagend und miauend vor der enthummertchipsten Vorratslade und verlangt Einlass. Einlass ins dereinst ach so leckere Katzenhummerchipsparadies…

Advertisements

2 Kommentare zu „Katzenhummerchipsparadies“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s