Die Sache mit den Teppichen

teppich
Teppiche sind der Katzen größte Freude – zumindest Frau Katz kann das „Teppich-zerknuddeln“ einfach nicht lassen.

Wer das große Glück hat bei einer Katze wohnen zu dürfen, kennt das wohl: die Sache mit dem Teppichen. Ja, es ist eine Sache. Eine ganz wesentliche nämlich.

Idealerweise wohnen Frau Katz und ich in einer Wohnung mit Parkettböden. Diese Böden haben wir mit Teppichen auf gemütlicher getrimmt. Einserrseits, damit die Nachbarin unter uns nicht zu sehr vom stetigen Katzengepolter gestört wird und andererseits, weil’s einfach hübscher ist.

Bei uns flötzt also hier ein Fleckerlteppich vom IK.A rum, dort ein quadratischer Flicken vom KI.A und da hinten, ja da liegt der Kelim von der Katzenomi. Den Kelim haben wir uns nur geliehen. Das allerdings schon seit zehn Jahren…

Und jetzt folgt die weltbewegende Erkenntnis: Katzen und Teppiche – und dabei eben vor allem jene, die auf Parkettböden liegen – bilden eine seltsame, eigendynamische Symbiose des tagtäglichen kätzischen Unterhaltungsprogrammes.

Unter anderem kann katz unter den Teppich flutschen und so „total unbemerkt“ *augenverdreh* dem Katzenmenschen auflauern und aus dem Hinterhalt anfallen. Oder katz jagt imaginäre – oder leider auch echte – Fusseln unter den Teppich. Ein besonderer Spaß ist es, wenn Frau Katz mit der vorderen Tigerhälfte unterm Teppich verschwindet und mit den Hinterpfoten das Stoffteil kräftigst traktiert. Oder katz nimmt Anlauf, springt auf den Teppich und rutsch damit einmal quer durchs Zimmer. Letzteres geht schon einige Male hintereinander.

Welcher Katzenspaß davon der größte ist, habe ich bis heute nicht herausgefunden.

Eines wird dabei aber sicherlich jedem klar: mit einer Katze im Haus liegen die Teppiche NIEMALS da, wo man sie deko-technisch hingepflanzt hat. Sie knuddel meistens in einem Haufen irgendwo herum und liefern damit keinen unwesentlichen Beitrag in Sachen „Unfallgefahr in den eigenen vier Wänden“.

(Besonders achtgeben muss man des Nachts, wenn man sich wacker ohne Licht zur Toilette schleicht. Auch beim Heimkommen kann mensch schon mal über einen katzengewuzzelten Teppich stolpern.)

Trotzdem. Hält man eine Katze in einer Wohnung, sollte man ihr die Sache mit den Teppichen unbedingt ermöglichen. Teppiche sind Katzenentertainment pur. Und ist die Katze glücklich, freut sich auch der Mensch!

Advertisements

6 Kommentare zu „Die Sache mit den Teppichen“

  1. Besonders hübsch sieht das ganze noch aus, wenn Kat(er)z Teppich zerknüddelt und nebenbei die Federn des erlegten Vogels darum herum verstreut.
    So ein Foto erreichte mich im Urlaub von unserer Katzensitterin, die dieses Scenario vorfand;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s