Begegnung mit der unkätzischen Art

schandeGrummelGrummelMrrriau! Ja, ich muss es gestehen. Aus reinem Schamgefühl hab ich mich für heute unter die Decke verkrochen. Mek. Was passiert ist? Ich war mit meiner Katzenmami endlich wieder mal im Hinterhof strawanzen.

Plötzlich mekte mich vom Baum herab eine hundsfreche Amsel an. Ich hatte sie im Visier, sie hatte mich im Visier. Irgendwie war mir der vorlaute Piepmatz nicht geheuer. Hat der denn nicht Angst vor mir, einer Katze, einer geschickten, ausgefeilten Jägerin zu haben?

Also duckte ich mich in Bodennähe und verschwand mit eingezogenem Schwanz – ja, genau, wie ein fieser Hundefloh – in den sicheren Hausflur hinein. Mek.

Meine Katzenmami hat vielleicht gelacht: „Du bist mir aber eine Heldin, Frau Katz! Aber ich bin froh, dass du keine Vogerln jagst!“

Hah – einerseits lacht sie mich aus, andererseits soll ich keine Piepmätze jagen. Ja was jetzt?! Da soll Katz sich noch auskennen! Maunz!

Advertisements

8 Kommentare zu “Begegnung mit der unkätzischen Art”

  1. Meine Mieze Smokey pirschte sich eines sonnigen Nachmittags an einen dicken Täuberich heran, der gar stolz auf dem Balkongeländer hin und her flanierte. Sie benahm sich wie eine Raubkatze per excellence, der Bauch war an den Boden gepresst, die Rückenhaare gesträubt, der aufgeplusterte Schwanz peitschte den Teppichboden, die Öhrchen waren wachsam gespitzt, die riesengroßen Augen auf das Federvieh gerichtet. Näher, immer näher, immer noch näher glitt Smokey an den Täuberich heran. Bis dieser sich kurz gurrend das Gefieder schüttelte – da kniff meine Frau Mieze den Schwanz ein und flüchtete unter die Couch. :mrgreen:

    1. LOL – das kommt mir so wahnsinnig bekannt vor! Da haben wir schon zwei kätzische Heldinnen zu Hause, was? 😉

      Alles Liebe aus Katzenhausen von
      Frau Katz & Kipet

  2. Hallo, liebe Frau Katz,

    also, ich finde es richtig gut, dass du keine Lust hast, Vögel zu jagen.
    Du bist ja auch eine Hauskatze, die das gar nicht nötig hat!!!
    Ich finde es wieder total niedlich, wie du unter der Decke liegst.
    Brauchst dich aber nicht zu schämen, ich finde dich einfach klasse!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

    1. Miau, die Katzenmami ist ja auch sehr froh, dass ich die Piepmätze lieber nur aus weiter Ferne beobachte. Ist aber auch zu lustig, wenn sie auf den Dächern gegenüber von Katzenhausen herumfiepen. Miau.

      Und du hast ja Recht, Elke, ich bin nun mal eine feine Hauskatzendame, die sich nicht mit den Widrigkeiten des Jagens abgeben muss. Ich krieg hier ja alles am Silbertablett serviert.

      Also lass ich die Piepmätze getrost vor sich hinfiepen und ich träum beim Beobachten vom Dasein einer ganz großen Jägerin. Miau!

      Purrpurrs an dich, liebe Elke!
      Frau Katz &
      Kipet

  3. „Strawanzen“ musst ich erst googlen…der Duden sagt, es bedeutet „sich rumtreiben, umherstreifen“ – wieder was gelernt 😉
    Leider haben wir eine ziemlich gnadenlose Killermarie im Rudel, die die süßen Vögel dann auch gerne mal tot oder lebendig ins Haus schleppt – da lobe ich mir doch die Frau Katz…erst antäuschen und dann doch lieber wegflitzen 😉

    1. Hallo, Mohrblog – willkommen auf Frau Katzens viruteller Hombase! 😉

      Ja, wir Österreicher haben halt manchmal so spezielle Ausdrücke auf Lager, die man dann schon mal googeln muss! Und da sag noch mal wer im Web lernt man nix! 😉 😉

      Ich bin ja im tiefsten Herzen auch sehr froh, dass meine Frau Katz in gewisse Dingen eher eine typische Wohnungskatze ist. Einmal saß sie bei einem Freigang vor einem Mauseloch und wusste partout nichts damit anzufangen. Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, was ich täte, wäre meine Frau Katz eine Killermaus. Ich denke, ich würd sie dann nimmer in den Hinterhof lassen. Wir haben in Wien so und so viel zu wenige Singvögel…

      Frau Katz und ich wünschen dir, Mohrblog, ein wunderschönes Osterfest und schicken dir kätzische Purrpurrs aus Katzenhausen!

  4. Ach, Frau Katz – du brauchst dich doch nicht zu schämen! Heißt es nicht immer „die Klügere gibt nach…“? Die freche Amsel hat sich bestimmt so furchtbar echauffiert, weil ein ganzes Nest voller Jungvögel an ihren Nerven zerrt. Da war es wirklich eine gute Tat, dass du dich zurückgezogen hast, um sie nicht noch mehr aufzuregen!
    Wir wünschen euch ein paar ganz herrliche Ostertage, ganz liebe Grüße von
    Christina mit Kira, Merli & Lillifee

    1. MekMekMek, Christina, du weißt aber schon auch, dass mein echter Name Kira ist, nach Major Kira Neris aus Star Trek: Deep Space 9? MekMekMek, das ist aber ein schöner Zufall! Miau!

      Die Amsel war eine katzastische Kratzbürste. Die hat mich die ganze Zeit gemobbt. Ich hab mir genau das gedacht, Christina: die Klügere gibt nach!

      Purrpurrs und ein braves Hoppelhäschen wünschen euch allen
      Frau Katz
      und Kipet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s