Mein armes Mauserl

Gestern Abend mussten wir einen Notfallstop beim Tierarzt einlegen: Frau Katzens linker Hinterfuß schmerzte sie von jetzt auf plötzlich so sehr, dass sich ihr das Fell wölbte – ähnlich wie beim Rolling Skin Syndrom. Ich hatte auch die Angst, Vorboten eines epileptischen Anfalls vor mir zu sehen. Jedenfalls schrillten bei mir die Alarmglocken und ab ging’s zur Frau Katzendoktor.

Scheinbar hat sich mein Mausetiger irgendwie irgendwo irgendwann verknöchert und/oder sich dabei das Knie lädiert. Nach einer gründlichen Abtastung und einer intensiven Gelenksuntersuchung, die selbstredend nicht ohne lauten Protestgepfauche von meiner Tigerin vonstatten ging, bekam ich die Weisung Frau Katz die nächste Zeit zu beobachten. Die Frau Doktor meinte, es wäre auch möglich, dass sich bei Frau Katz schon langsam die Gicht melden könnte. WAAAAH – mein Katzenkind und Gicht! Was für eine Nachricht!

Eine Spritze gegen die Schmerzen folgte und ein neues Mittelchen, das ich ihr nun die folgenden Tage verabreichen darf, kam dazu.

Jetzt heißt es Daumendrücken, dass es WEDER die Epilepsie NOCH die Gicht war, die uns gestern Probleme bereitet haben!

Advertisements

20 Kommentare zu „Mein armes Mauserl“

    1. Danke Dir, Sina. Gekuschelt wird ohne Ende. Meine Frau Katz ist grad sehr liebesbedürftig – natürlich nur nach ihren Vorstellungen – Dauer der Kuscheleinheiten sind selbstverkatzt katzenbestimmt! 😉

  1. Oh, die Arme! Ich hoffe, es ist nur ein vorübergehender „Defekt“ und sie hat bald wieder Ruhe. Ich schicke ein paar Schmuser von mir und Nasenstüber von Tabby und Snorre!

  2. Hallo, ihr Lieben,

    ach herrje, warum muss es immer die süße Maus treffen???
    Das tut mir ja echt leid, dass sie solche Schmerzen bekommen hat. Natürlich drücken meine Kellerkatzen, mein Pitti und selbstverständlich auch ich alle ihre Pfoten und meine Daumen, dass es der kleinen Süßen recht bald wieder besser geht.
    Toi, toi, toi!!!
    Ich schicke ihr in Gedanken ganz viele liebe Streicheleinheiten!

    Liebe Grüße von
    Elke

    1. Jaumiau, das mauk ich mir auch immer wieder, Elke! Wieso immer wieder ich? Aber ich hoffe, ich bin ganz schnell wieder am Damm und kann euch mit meinen Katzengeschichten erfreuen! Miau!

      Danke fürs Pfoti- und Daumen-Mauken!
      Ich schicke euch ganz viele liebe Purrpurrs,
      eure Frau Katz

    1. Miau, danke Gabi, mir geht’s heute schon besser. Noch nicht komplett katzenfein, aber katzen-OK!

      Purrpurrs und alles Liebe aus Katzenhausen
      Frau Katz
      und Kipet

  3. Oh je…hört sich aber gar nicht gut an, liebe Frau Katz‘. Ich drücke Dir alle Pfötchen, dass Du gaaanz schnell wieder gesund wirst! Kussi an Dich auch von Mama, Papa und Minidosie – Heile, heile Gänsje…Kennste den Spruch? Den sagt Mama immer zu Minidosie wenn er sich weh getan hat und dann ist’s meistens wieder gut bei dem kleinen Mann! 😀

    Schnurrige Grüße
    Mikesch

    1. Miau, danke lieber Mikesch. Mir geht’s heut schon besser, aber ganz OK ist es noch nicht. Ich hab mich sogar neuerlich verletzt beim Springen. Jaumiau, ich maunz es eh nicht gern, aber ich muss jetzt für die nächsten Tage und Wochen mit dem Springen ein bisschen aufpassen. Und das mir. Kein Katzensprung mehr erlaubt. Manchmal denk ich aber nicht daran – Mek – und dann tut’s wieder weh, das Beinchen. Und meine Katzenmami wird wieder total hysterisch. So nennt sie das. Na ja. Es wird schon wieder!

      Aber das mit den heile, heile Gänsje, das kenn ich noch nicht! Das muss die Katzenmami gleich mal für mich catgoogeln. MekMekMek!

      Purrpurrs von deiner Frau Katz

  4. Oh nein, die arme Frau Katz – das sind ja furchtbare Nachrichten 😦 Wir waren total geschockt, dass sie so dolle Schmerzen gehabt hat 😦
    Wir drücken dir, Frau Katz, auf jeden Fall alle Pfötchen und Daumen und hoffen, dass keine der beiden Diagnosen ist.
    Trostumschmuser
    Engel und Teufel

    1. Miau und danke, meine Lieben. Maunz. Es ist wirklich sehr unkätzisch fürs erste nicht mehr springen zu dürfen. Ich bin sehr geknickt. Aber auch das Beinchen tut weh wenn ich nicht gut genug aufpasse. Und das ist auch nicht lustig. Also bleib ich eine brave Katze – versuche es zumindest zu sein – und bleib für die nächsten Tage besser am Boden der Katzentatsachen! Mek!

      Purrpurrs von eurer Katzendame aus Katzenhausen!

      Und nein, ich kann euch ganz schnell beruhigen, leibes Engelchen und Teufelchen: meine Frau Katz hat sich scheinbar das Beinchen irgendwo beleidigt. Es ist weder ein Anzeichen auf eine Verschlechterung ihrer Epilepsie noch sonst was Schlimmes. Frau Katz darf nur einfach die nächsten Tage so wenig wie möglich rumspringen. Das wird schon wieder! (Und das mit der Gicht wird beim nächsten Blutcheck mituntersucht!)

      Also: Allgemeine Entwarnung aus Katzenhausen. ’s wird schon wieder! Danke jedenfalls für euren virutellen, lieben Beistand, liebe Frau-Katz-Fabgemeinde! 😀

      Alles Liebe, Kipet

      1. Stimmt, nach ein paar schmerzhaften Erlebnissen hat sie das Springen sehr stark eingeschränkt. Und wenn’s dann doch mal sein muss, springt sie mit viel Bedacht. Man sieht es meiner Maus nur einfach an, dass ihr das alles grad so überhaupt keinen Spaß macht. Ich hoffe, wir haben diese Phase bald überstanden. Noch bis kommenden FR bekommt sie jedenfalls die Schmerzmittel. Danach schauen wir weiter… :-/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s