Tatort: Kommissarin Katz ermittelt

39_tatort

Tamauk – Tamkauk – Tamauk – Mauk – Mauk – Mauk – Mauk – Purrpurrpurrpurrpurr – Purrpurrpurrpurr – Purrpurrpurrpurr – Tamauuuuuk! (Der felllose Zweibener hat hier nun bitte die Intromusik der Kultserie TATORT im Kopf – wir Katzenhaus’ner müssen die Musik ja einkatzen, nicht wahr?)

Kommissarin Katz betritt mit Polizistin Kipet im Schlepptau den Tatort in Katzenhausen. Die Kriminaltechnikerin Katzenomi ist schon vor Ort und untersucht die stark zerfledderte Leiche. „Miauuu, da hat wohl ein Psychopath gewütet“, maukt Kommissarin Katz. „Stimmt. Die Bestie hat hier nichts als Leichenteile für uns übrig lassen“, bestätigt Polizistin Kipet. „Mek, hier ist eine besondere Spürnase gefragt. Meine Spürnase. Unbestechlich, katzastisch“, prahlt Kommissarin Katz. Polizistin Kipet verdreht hinterm Katzenbuckel ihrer Chefin die Augen und denkt sich ihren Teil.

Sofort macht sich Kommissarin Katz ans Schnüffeln. In einem Eck im Wohnzimmer geraten ihre Ermittlungen ins Stocken: „Mrrrrauk, hier muss es gewesen sein. Leichensaft an allen Ecken und Enden. In jeder Parkettbodenritze. Ich kann es riechen!“ Polizistin Kipet nimmt den Tatort mit dem Blitzdings ins Visier. „Stimmt, Chefin, sieht ganz danach aus – Sie haben den Tatort gefunden!“

„Aber wer ist der Täter? Hier bedarf es eines ganz besonders feinfühligen Vorgehens“, sinniert Kommissarin Katz vor sich hin, kratzt sich zur Lockerung ihrer kleinen grauen Zellen nachdenklich hinterm Katzenohr und überlegt laut: „In Frage kommt einmal der Postbote. Der ist immer verdächtig. Schon Cagatha Christie hat dieses Täterprofil des Öfteren favorisiert. Doch welches Motiv soll der Postbote haben? Und vor allem: wie will er nach Katzenhausen gelangt sein? Hrrrrrmauk…“

„Also vom Postboten als Täter halte ich gar nichts“, hilft Polizistin Kipet Kommissarin Katz in ihren Überlegungen weiter. „Wenn ich mir das Opfer genauer anschaue, bedarf es eines sehr gerissenen, flinken … ja … Jägers!“ „Genau, nicht jeder ist so geschickt und klever und kann dieses Opfer zum Opfer machen“, bestätigt Kommissatin Katz.

„Wenn ich mir die Leiche genauer anschaue … äh … Frau Kommissarin … eigentlich … eigentlich kommt hier nur ein Täter in Frage!“, wagt sich Kipet aufs kriminalistische Glatteis. Plötzlich dämmert ihr das gänzliche Ausmaß ihrer Erkenntnis und starrt  Kommissarin Katz entsetzt an. Kann es etwa sein … Nein! Unmöglich. Die Gedanken rasen durch den Kopf der Polizistin als Kommissarin Katz ihrer Untergebenen ein warnendes Knurren zumaunzt. „Äh, ich hab nur laut gedacht“, beschwichtigt Kipet ihre Chefin und eilt in geduckter Haltung aus dem Zimmer.

„MekMekMekMekMek :-D. Diese Zweibeiner … So einfach ist es also vom Killer zum Ermittler zu werden und ungestraft einen kaltblütigen Mord an dir zu begehen“, maunzt Kommissarin Katz der Leiche zu und blitzblinzelt dabei ohne die geringste Spur von Reue auf das in sämtliche Teile zerpflügte Opfer. „Jaja, du böse Fliege … wenn ich die kriege … Miauuuuuuuuuuu!“

Heute haben wir unsere Fantasie spielen lassen. Ich hoffe, wir haben euch mit dieser Krimigeschichte nicht den Schlaf geraubt?

Purrpurrs von Frau Katz, der unbestechlichen Fliegenkillerin von Katzenhausen

Advertisements

8 Kommentare zu „Tatort: Kommissarin Katz ermittelt“

  1. Kommissarin Katz ermittelt sicherlich wieder –
    versprochen! 😉

    Purrpurrs von der Meisterdetektivin mit einem leisen Hang zum Mörderischen… 😉

  2. Hallo liebe Frau Katz,

    was für eine spannende Kriminalgeschichte, da kann sich der Tatort im Fernsehen mal ein Beispiel nehmen!!! Mir hat euer Krimi keineswegs den Schlaf geraubt, er hat mir sehr gefallen.
    Ich bin schon sehr auf den nächsten Fall von Kommissarin Katz gespannt. Kommissarin Katz arbeitet an ihrem nächsten Fall und ermittelt, so könnte es doch heißen, nicht wahr?

    Liebe Grüße von
    Elke

    1. Miauuu – bestimmt, liebe Elke aus dem Norden. Meine Katzenmami hat sicherlich bald wieder mal die Muse über meinen kriminalistischen Spürsinn ein Geschichterl zu schreiben. Maunz!

      Purrpurrs von Frau Katz an dich, liebe Elke!

    1. Miauuuu, MekMekMek 😀 – Ich werd bestimmt bald wieder auf Verbrecherjagd gehen. Und wer weiß, vielleicht kriegt ich Unterstützung bei meinen Ermittlungen aus 16-Tatzenkatzenhausen! 😉

      Purrpurrs von Frau Kommissarin Katz!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s