Archiv der Kategorie: CatNews

Ein bunter Strauß Gesundheit

Mrauk. Also ehrlich, momentan steht Fortuna nicht auf meiner Seite. Ich hab leider ganz schlechte Nieren- und Leberwerte, sagt meine Tierärztin. Maunz. Bei der war ich heute nämlich und musste eine Menge Katzenblut lassen. Mek.

Mrrrrrrrau. Die Leberwerte sind so schlecht, weil ich ja wegen meiner Epilepsie Barbiturate schlucken muss – und die greifen meine Leber an. Das macht mir ein schlimmes Unwohlsein. Mir ist katzenkotzübel und deswegen ess ich mein Pappi nicht so wie meine Mami das mag.

Und die Nieren … Mauk, die, so meinte meine Tierärztin, sind im besten Fall nur entzunden. Meine Katzenmami ist stutzig geworden, weil ich mich an jedem Wasserglas vergreife und schlabbere, als gäbe es kein Morgen. Seit zwei Tagen. Ständig. Mek und Miauuu!

Das Foto da oben, Mek, das zeigt jedenfalls alle meine Medis, die ich ab jetzt schlucken muss. Maunz. Also ehrlich, I am not catmused! Mek.

Mrrrrrrauk! Ich krieg also noch ein Innereienultraschall. Mek. Ich glaub nicht, dass mich das so happy machen wird … Mauk!

Advertisements

Mamis neues Spielzeug

02

Miauuu! Da hat sie nun endlich ihr neues Spielzeug in Gang gebracht, die Katzenmami. Maunz, war das eine schwere Geburt! Also zu den katzastischen Natural Born Digitals gehört sie eindeutig nimmer, dazu war das anmaunzen des neuen Klingeldingelminicomputers einfach zu langwierig. MekMekMek 😀

Aber – Maunz – das neue Dingelchen macht ganz lustige Geräusche! Es piepst, es fiept und dann mauserlt es auch. Und vikatzibrieren tut es obendrein! Das ist genau was für neugierige Katzenkinder. Mauktastisch ideal für mich! MekMekMek 🙂

Übrigens, es geht mir wieder purrfekt. Kein Katzenbeinschmerz, kein Wirbelsäulenwehwehchen – ich spring wieder munter drauf los. Oft ruft die Katzenmami besorgt: „Pass auf deine Beinchen auf, Mausi, nicht so wild.“ Aber – Mek – ein Katzenkind muss wild sein, nicht wahr? Ohne katzennarrische Viertelstunde wäre euch Zweibeinern ja langweilig…. MekMekMek 😀

Wunderprächtig!

60_dschungelkatzeMiauuu! Ich kann’s kaum glauben und ich hab mir eindeutig ein *HighPaw5* verdient! Endlich sind alle  Pusteln und Krätzerln von meinem holden Katzenkinn geflattert und ich bin gesuuuund! Miauuuuu!

Wisst ihr was das bedeutet? Keine Cremeschmierorgien, keine Bewässerung meiner kranken Hautstellen mehr. Und ich brauch auch vor meiner Katzenmami nimmer davonhuschen. Maunz!

Mir geht’s einfach wunderprächtig. Miau.
So richtig oberkatzensuperfein!
MekMekMek
😀

Ein neues Hausi fürs Mausi

hausi1Miauuu! In Katzenhausen ist ein neues Katzenhausi eingezogen. Voll catcool muss ich sagen. Nachdem die Katzenmami es mit ihren Patscherchens zusammengebastelt hat, bin ich gleich mal rein. Maunz. Top ist, dass da auch ein Karton-Kratzbrettchen drin ist. Miauuu! Jetzt kann ich mich beim Kralliwetzen sogar verstecken, wenn ich mag…hausi2Aber auch ein neues Wellkratzbettchen hab ich bekommen. Maunz. Wenn ich ganz ehrlich bin, das Alte ist mir lieber. Es ist größer und ich kann mich da so richtig katzastisch schön reinkuscheln. Die Katzenmami aber meint, dass ich das neue Bretterl verwenden soll. Mal sehen, wer den längeren Atem hat – MekMekMek 😀

Schöne neue Sachen hab ich da gekriegt. Und ich hab nicht mal Geburtstag – Miauuu!

Begegnung der wuffigen Art

31_hundMiauuuu! Ich mauk’s euch, meine Lieben. Ich hatte diese Woche eine Begegnung der wuffigen Art: Ich war wieder mal am Gang strawanzen und hab mich grad so katzastisch herrlich am Fliesenboden rumgekullert, als plötzlich der Aufzug ging. Ich setze mich auf und schaute, wer wohl mein Katzenidyll zu stören wagte.

Ich kann euch nur eins maunzen: Katz sei Dank bin ich schon gesessen weil aus dem Aufzug ein großer Wuff raus preschte. Direkt auf meine eins zu. Völlig respektlos. Einfach so.

Ich hab einen mauktastischen Schreck gekriegt, sprang auf und paschte in Katzenseile durchs Gangfenster ab in mein sicheres Katzenhausen. Miauuuu!

Meine Katzenmami, die Verräterin, hat laut gelacht – auch die Wuff-Besitzer. Ich muss aber auch zugeben, mein Katzenschwanz zeigte enorme Schreckausmaße. Die Katzenmami meinte, ich hätte noch nie in meinem gesamten 12-jährigen Katzenleben so einen dicken Schreckplusterschwanz gezeigt! Miauuu.

Respektlos. Völlig respektlos. Miau!

Frau Katz 2015 – ein Rückblick

Maukimauk, was für eine Freude – da haben wir ja einiges gekatzt, im Jahr 2015! Mein Online-Zuhause-Betreiber hat da eine feine Zusammenfassung erstellt. Und die könnt ihr euch jetzt auch anschauen.

Ein großes Dankemauk an meine lieben Frau-Katz-Freunde! ❤

Purrpurrs von Frau Katz
und alles Liebe von Kipet!

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 14.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 5 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Am Weg der Besserung

katzenLIKEEndlich mal wieder good news aus Katzenhausen: Der heutige Tierarztbesuch ergab, dass Frau Katzens Ekzem sehr schön abheilt. Meine Tigerin bekommt die nächsten Tage noch jeweils eine halbe Kortisontablette und eine neue Creme, die den finalen Kampf mit den restlichen entzündeten Stellen aufnimmt.

Nur noch ein paar Tage durchhalten, meine Katzenmaus, dann bist du den Trichter wieder los!

No news are good news…

nonews
Neues – oder eben nichts Neues von der Epi-Front: Momentan können wir einfach nicht klagen. Frau Katz verträgt anscheinend die Barbiturate hervorragend. Sie hatte seit einem halben Jahr keine Epilepsie-Anfälle mehr! Klar, ein paar Mini-Zuckungen zwischendurch finden leider immer noch statt – mal mehr, mal weniger. Und etwas müder als gewohnt ist sie auch, meine Maus. Aber als Katzenmami freu ich mich sehr darüber, wie gut es meinem Tigerchen geht.

Ein-, zweimal am Tag lasse ich Frau Katz durchs Stiegenhaus strawanzen und wir spielen oft Katzenfußball, will heißen: ich lasse Farfalle-Nudeln übers Parkett rutschen und Frau Katz jagt den nudeligen Katzenfußbällen mit großer Leidenschaft hinterher. Auch in den Hinterhof darf Frau Katz immer wieder gehen und nach Herzenslust schnofeln. Letztens war dort ein Vogelkadaver gelegen. Das war vielleicht spannend…

Auch die Katzenbalkonsaison haben wir vor drei Tagen wieder eröffnet. Leider war das Wetter in den letzten Tagen nicht berauschend und so musste Frau Katz den Vögeln durch verschlossenen Fenstern hinterher schauen.

Also von uns aus kann’s gern so weiter gehen! *3xaufholzgeklopft* 😉

Zwischenbericht

Frau Katz geht’s nach dem eosinophilen Intermezzo wieder gut. Die kleinen Krätzen am Kopf sind wieder abgefallen, die epilepsiebedingten Zitteranfälle an den Beinchen werden seltener und sind nicht mehr so stark – ich hoffe, dass sich auch die ab und zu auftretenden Zuckungen des Kopferls mit der Zeit wieder reduzieren.

Mit der ersten Packung Phenoleptil sind wir schon beinahe durch. Die neue ist bestellt und wird am Samstag beim Tierarzt abgeholt.

Was Frau Katz anfängt weniger zu mögen sind die Leckerlis, in denen ich jeweils eine halbe Pille zweimal täglich verstecke, damit sie leichter den Katzenschlund runter gehen und ich nicht zum schon recht kampfintensiven Direkteinwurf des Pulvers ins Katzenmäulchen übergehen muss. Sofern ich noch spannende Leckerlivertilgungsplätze in unserer Wohnung finde, so lange wird Frau Katz wohl noch gnädigerweise ihre Pulver-Leckerlis verschlingen. Ja, das mag sie: Abwechslung am Leckerli-(Fr)Essplatz!

Dafür stehen wir wieder am Beginn eines kätzischen Hungerstreiks.

Dosine kann wohl  nicht alles haben…