Archiv der Kategorie: katzenängstliches

Ein bunter Strauß Gesundheit

Mrauk. Also ehrlich, momentan steht Fortuna nicht auf meiner Seite. Ich hab leider ganz schlechte Nieren- und Leberwerte, sagt meine Tierärztin. Maunz. Bei der war ich heute nämlich und musste eine Menge Katzenblut lassen. Mek.

Mrrrrrrrau. Die Leberwerte sind so schlecht, weil ich ja wegen meiner Epilepsie Barbiturate schlucken muss – und die greifen meine Leber an. Das macht mir ein schlimmes Unwohlsein. Mir ist katzenkotzübel und deswegen ess ich mein Pappi nicht so wie meine Mami das mag.

Und die Nieren … Mauk, die, so meinte meine Tierärztin, sind im besten Fall nur entzunden. Meine Katzenmami ist stutzig geworden, weil ich mich an jedem Wasserglas vergreife und schlabbere, als gäbe es kein Morgen. Seit zwei Tagen. Ständig. Mek und Miauuu!

Das Foto da oben, Mek, das zeigt jedenfalls alle meine Medis, die ich ab jetzt schlucken muss. Maunz. Also ehrlich, I am not catmused! Mek.

Mrrrrrrauk! Ich krieg also noch ein Innereienultraschall. Mek. Ich glaub nicht, dass mich das so happy machen wird … Mauk!

OP-Termin

72_1

Mrrrau. Eigentlich, Mauk, bin ich so gar nicht katzenhappy. Ich musste heute zum Tierarzt. Hatte einen Zahntermin. Und dann wurde auch gleich der ganze Rest wie Blutbild, Blutschwamm am Ohr, Barbituratspiegel, mein derzeitiges Akneproblem an meinem holden Katzenkinn – Mek – und dann noch eine Kralliküre gemacht. Miau.

Meine Katzenmami saß wie auf Nägeln im Wartezimmer und hat sich gefürchtet. Mek. Und was meint ihr, hab ich gemacht? Mich noch mehr gefürchtet. Maunz.

72_2

Jetzt bin ich wieder in Katzenhausen. Da ich heut Morgen nüchtern sein musste, hab ich mir mal ordentlich mein Bauchi vollgeschlabbert. Miau. Jetzt geh ich eine Runde schlafen.

Ich maunz euch ein katzastisches Miau,
Eure Frau Katz

Wenn der Rauchfangkehrer klingelt…

rauchfang

Miau! Welch unerquickliches Erwachen! Mek! Lautes Gegrummel und Geschabe in der Wand. Klopfen und Klingeln an den Türen im Haus. Zu guter letzt wird auch noch bei Katzenhausen um Einlass gebeten! Maunz. Und das zu katznachtschlafender Zeit!

Also das war mir dann wirklich zu viel und ich bin gleich mal zur Sicherheit unters Bett der Katzenmami geflüchtet. Da hock ich immer noch, auch wenn der ganze Trubel um den Mann, den meine Katzenmami Rauchfangkehrer nennt, schon wieder vorüber ist. Mauk!

Wie können Zweibeiner nur so unsensibel sein und uns Katzentiere derart lärmend aus unseren gerechten Katzenträumen werfen?! Ich bin empört. Jawoll! Miau!

Frau Katz und das Riesenblitzdings

gedopedWie ihr alle wisst, plagt sich Frau Katz schon ein Weilchen mit ihrem Hinkebeinchen herum. Es war zwar nach einem Tierarztbesuch schon wieder besser, jedoch scheint sich meine Tigerin genau an dem bereits lädierten Pfoterl beim Hochspringen auf den Tisch angeschlagen zu haben und jeglicher Besserungserfolg war beim Teufel: Frau Katz humpelte mit Schmerzen durch die Wohnung – und wie immer passiert so was an einem Feiertag, wo kein Tierarzt seine Praxis offen hat.

Frau Katz und das Riesenblitzdings weiterlesen

Begegnung mit der unkätzischen Art

schandeGrummelGrummelMrrriau! Ja, ich muss es gestehen. Aus reinem Schamgefühl hab ich mich für heute unter die Decke verkrochen. Mek. Was passiert ist? Ich war mit meiner Katzenmami endlich wieder mal im Hinterhof strawanzen.

Plötzlich mekte mich vom Baum herab eine hundsfreche Amsel an. Ich hatte sie im Visier, sie hatte mich im Visier. Irgendwie war mir der vorlaute Piepmatz nicht geheuer. Hat der denn nicht Angst vor mir, einer Katze, einer geschickten, ausgefeilten Jägerin zu haben?

Also duckte ich mich in Bodennähe und verschwand mit eingezogenem Schwanz – ja, genau, wie ein fieser Hundefloh – in den sicheren Hausflur hinein. Mek.

Meine Katzenmami hat vielleicht gelacht: „Du bist mir aber eine Heldin, Frau Katz! Aber ich bin froh, dass du keine Vogerln jagst!“

Hah – einerseits lacht sie mich aus, andererseits soll ich keine Piepmätze jagen. Ja was jetzt?! Da soll Katz sich noch auskennen! Maunz!

Von Katzen, Dosis, Katzenomis und der Epilepsie

kiraamfenster
Wie ich schon berichtet habe, leidet meine Frau Katz seit kurzem neben der eh schon recht leidigen Eosinophilie auch an Epilepsie. Die Epi-Anfälle sind schlimm anzuschauen und als Dosi steht man dem hilflos gegenüber. Man fühlt sich regelrecht ausgeliefert. Vor allem als Alleinkatzenhalter, sprich wenn niemand da ist, der einem vom Hysteriehöhepunkt wieder runter holt.

Von Katzen, Dosis, Katzenomis und der Epilepsie weiterlesen

Neues von meiner Epi-Maus

Die gestrigen Untersuchungen haben ergeben, dass die internistischen Werte alle glänzend sind. Herz, Nieren, Leber etc. sind OK. Einzig der Eosinophilie-Wert ist ziemlich hoch (meine Frau Katz leidet am Eosinophilen Granulom). Dieser Wert wird nun mit Cortison gedrückt.

Wegen der Epilepsie-Anfälle: wir warten den nächsten Anfall ab. Hat sie öfter als einmal im Monat einen Anfall, wird Frau Katzens Liquor untersucht. Hierfür wird sie von einem Fachmann der Wiener Vet-Uniklinik unter Narkose im Rückenmark und/oder Gehirn punktiert (*panikundmussmirdasnochüberlegen*). Danach wird sie auf Epilepsie-Barbiturate eingestellt. Sollten die Anfälle nicht so häufig stattfinden, rät meine Tierärztin von einer Behandlung mit Barbituraten ab.