Archiv der Kategorie: kätzische grüße

Katzastisches Wochenende

Miauuuu! Die Sonne scheint, der iPrinz läuft, ein Tässchen Tee steht bei der Katzenmami am Arbeitstisch, ich sitze fesch auf der Tippseltappseltastatur – wie es sich für eine brave, arbeitsame Katzendame gehört, nicht wahr – und ich freu mich aufs Wochenende!

Deswegen wünsch ich euch allen ein katzastisches Wochenende, liebe Frau Katz-Fans! Ich werd’s mir mit meiner Katzenmami gut gehen lassen. Mek. Sehr gut!

Purrpurrs von eurer Frau Katz

Von Eiseskälte und frostigen Tagen

04

Miauuu, ich mauk’s euch, meine Lieben, ich beneide meine Katzenmami grad so gar nicht ums Hinausgehen. Mek. Da draußen hat’s vielleicht eine Hundskälte! Normalerweise komm ich ja zur Tür zum Hallomauken sobald meine Katzenmami den Schlüssel ins Katzenhaus’ner Schloss steckt und umdreht. Maunz. Aber jetzt? Jetzt lockt mich nur noch ein Tässchen Thunfisch von meinem Kokel-Ofen weg. Miauuu!

Aber stellt euch vor meine Katzenmami hat mir vermaukt, dass sie heut Früh einen Singpiepmatz zwitschern gehört hat. Miau! Das arme Vogi, dem wird’s da draußen wohl genauso wenig gefallen wie mir. Maunz.

Also bleib ich da wo ich bin und lass mir mein Bauchi ankokeln. In diesem Katzensinn wünsch ich euch eine kuschelig-warme Nacht!

Eure Frau Katz

Katzengedicht

03

Mrauuu! Wir achten auf meinem Katzenblog katatürlich auf ein gewisses literarisches Niveau, liebe Frau Katz-Fans! Deswegen hat sich meine Katzenmami – mit tatzenkräftiger Unterstützung meinerseits – ins Katzentatzenweb begeben, wo wir ein katzastisch feines Gedicht über uns Schnurrer entdeckt haben. Und genau das möchten wir euch hier und jetzt vermauken!

In meinem nächsten Leben

Dösen, schlummern, ratzen,
entspannen alle Tatzen,
sitzend und im Liegen
in Träume tief sich wiegen,
freudig, selig schnurren,
aus tiefster Seele purren,
herzhaft manchmal gähnen,
nach noch mehr Schlaf sich sehnen,
liebevoll dann schmusen,
dabei im Kopf nur Flusen,
stetig Blödsinn machen,
verstecken kleinste Sachen,
kurz ein bißchen spielen,
dem Ball nach durch die Dielen,
zärtlich auch mal kuscheln,
miauend etwas nuscheln,
feinste Delikatessen,
den ganzen Tag nur fressen,
Lebensglück und Lachen,
sich niemals Sorgen machen.

In meinem nächsten Leben,
dafür würd‘ ich was geben,
möchte ich ein Kätzchen sein,
ja, das wär‘ so richtig fein.

Copyright und Autorin
© Kirsten Schulitz

Der Katze zu Ehren

52_weltkatzentag

Der heutige 8. August 2016 ist ja der Tag der Tage. Der Tag, der unsere Stubetiger ehrt: der Weltkatzentag!

Die Katzenomi war wieder mal unterwegs und hat in der mit traumhaften Fresken versehenen Burg Raabs im Waldviertel dieses Kleinod entdeckt: eine Katze, wie man sie in mittelalterlichen Darstellungen immer wieder sieht. Demzufolge war die Herrschaft unserer Katzentiere auch in unseren Breiten im Jahre 1050 felsenfest besiegelt (ganz zu schweigen von der Vergöttlichung der Katze im Alten Ägypten … 😉 ).

Bis heute halten unsere vierbeinigen Schnurrbartträger das Zepter über ihr Reich unerschütterlich fest in ihren Tatzen. Eine hochmaunzschaftliche Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht!

Einen katzastischen Weltkatzentag, liebe Frau KatzFans –
Und Frau Katz schickt euch katatürlich ein lautes MRRRRRRRAU!

Bitte warten … bitte warten …

27_bittewartenMiauuu! Meine Katzenmami ist voll im Bibberlottenfieber und kommt zu gar nix mehr. Wenigstens streichelt sie jeden Abend beim Heimkommen meine schönes Katzenbauchi. Mek.

Jetzt haben wir zwar wieder ein paar Mäuse mehr, aber schöner war’s schon, als sie für mich Tag und Nacht zur Verfügung stand. Maunz!

Mek, wir bitten daher um etwas Nachsicht, liebe Frau Katz-Community, wir werden bald alles im Griff haben und wieder ordentlich über mich und meine Kapriolen berichten! Miauuuuu!