Ein neues Katzenbett für Frau Katz

Miauuu! Also ich sag’s euch, meine lieben Frau Katz-Freunde, meine Katzenmami hat mir ein katzastisch tolles neues Katzenbettchen genäht! Ich bin ganz im Glück mit meiner neuen Kuschelschlafstatt! Miauuu!

Wie sie das gemacht hat? Mek, das verrate ich euch gern, denn ich bin mir sicher, dass sich eure Katzenschätze auch sehr über ein selbstgemachtes Katzenbetti freuen. Miauuu!

Als erstes, Miau, hat meine Katzenmami eine ihrer alten Jeans geopfert. Ich liebe Jeans, denn da kann ich super gut Kralli wetzen und zum Einkuscheln ist’s auch sehr fein. Mek.

Als nächstes hat sie so eine Lärmmaschine aus einem Kasten gezerrt. Nähmaschine, nennt sie das. Und noch ein paar Schnürdeln, zum Nähen – aber fesch spielen kann Katz mit denen auch. MekMekMek 😀

Zum Schluss hat sie von der Katzenomi ein bisschen Kuschelfüllmaterial stibitzt. Miauu!

Als erstes ging es Mamis alten Jeans an den Kragen. Mit einer Schere schippselte sie die Hosenbeine ab. Auch die festen Seitennähte wurden eliminiert – damit ich es besonders kuschelig habe! Miauu!

Das ist alles, was von der Hose übrig blieb. Miauuu! Verwendet hat sie die abgeschnittenen Hosenbeine. Mit dem Oberteil hat sie irgendwann noch mal was vor – das hat sie mir zumindest gemaukt. Maunz!

Aus den Hosenbeinen wurden ovale Teile ausgeschnipptselt. Mek. Die hat meine Katzenmami mit der neuen Lärmmaschine „geendelt“, Mek, so schaut das dann in etwa aus:

… und danach hat sie die zwei ovalen Teile auf der Rückseite zusammengenäht – bis auf ein kleines Locherl. Extra starkt hat sie das zusammengenäht, meine Katzenmami – eben für krallekratzige Katzenkinder geegnet. Miauuu!

Das so entstandene Jeanstascherl hat sie dann umgedreht, sodass die Außenseite (die dunkle) auch da hin zeigt wo sie hin gehört – eben nach außen! 😉 MekMekMek

Mauuuk. Und wisst ihr was als nächstes passierte? Jaugenau, das Jeanstascherl wurde beim offenen Teil mit dem Kuschelfüllmaterial aufgefüllt. Nicht ganz fest voll, sondern locker-fluffig, damit ich mich auch fesch reinkuscheln kann. Miauuu!

Katatürlich hab ich die Vorgänge genauestens beobachtet!

Am Ende wurde auch das kleine Füllloch gestopft. Mit der Lärmmaschine, allderdings. Miauuu!

Jetzt, Mek, jetzt hab ich ein katzastisch neues Jeanskuschelbettchen. Es passt super fesch auf meinen Katzenbalkon. Oder auf den Schreibtisch, vor unseren iPrinzen. Oder in meinem derzeitigen Lieblingsschlafplatz, also in Mamis Kleiderkasten. Maunz!

Ist es nicht fein geworden, mein neues Katzenbetti? Miauuuuu!

Advertisements

Katzenschlingel

Mrauu! Also heute mach ich es klever – Mek: Ich platziere mich dekorativ vor unseren iPrinzen, meke ein wenig, warte darauf, dass meine Katzenmami meinen Wink mit dem Maunzepfahl versteht und veranlasse sie mein Blog mit einer Geschichte zu bemauken.

Miauuu, und stellt euch vor, was ich heute Nacht gemacht hab: Meine Katzenmami hatte ein paar Stinkeblumen am Wohnzimmertisch in Katzenhausen platziert. Hatte. Jaumiau, denn dort stehen sie nicht mehr. Die Blumen haben katzastisch schlimm gerochen und das hat mir nicht in meinen Katzenkram gepasst. Miauuu.

Deswegen nutzte ich die Gunst der Stunde und habe sie – nach guter alter Katzenmanier – einfach vom Tisch geschubst. MekMekMek 😀 Was war das für ein Zweibeinertheater als meine Katzenmami mit mir geschimpft hat.

Aber am Ende hat sie dann doch gelacht, alles weggeräumt – jaja, ich hab meine Zweibeinerin gut im Griff MekMekMek 😉 – und wir sind wieder fesch aneinander gekuschelt eingeratzt und unseren schönsten Träumen nachgelaufen. Miauuuuu!

Miau-Law § Bett

Mrrrau! Also das ist ein Gewusel am Bett dieser Zweibeinerin! MekMekMek 😀

Aber, werte Zweibeiner, lasst euch gesagt sein: Es gibt einen wesentlichen Punkt im „Miau-Law“ bezüglich der Bettenaufteilung, auf den wir Schnurrwesen pochen müssen! Mek!

„Miau-Law § Bett“: Das Bett in Katzenhausen gehört den den Katzen. Zweibeiner dürfen es gelegentlich benutzen wenn folgende Bedingungen vorherrschen:

  1.  Der Zweibeiner hat das Katzenklo gesäubert.
  2.  Der Zweibeiner hat für ausreichend katzastischen Mitternachtsmenüproviant vorgesorgt.
  3. Der Zweibeiner hat der Streicheleinheiten genug abgeleistet – die Menge obliegt dem Wohlempfinden der jeweiligen Chef-Katze.
  4. Der Zweibeiner überlässt der Katze genügend Schlafplatz – auch hier obliegt die Ausbreitungsgenehmigung der jeweiligen Chef-Katze, jedoch muss mindestens 2/3 des Bettliegefläche der Chef-Katze zur Verfügung stehen.
  5. Der Zweibener verpflichtet sich auf seinem Drittel der Bettfläche zu ruhen und nicht durch etwaige Traumzuckungen die Chef-Katze von ihrem Bettanteil zu vertreiben.
  6. Der Zweibeiner ist verpflichtet während eines mitternächtlichen Fressgelages der Chef-Katze sich selbst nicht über Gebühr auf der Bettstatt auszubreiten, sondern muss regungslos auf seinem Bettdrittel verharren und beim Zurückkommen der Chef-Katze mit einer dem Ermessen der Chef-Katze obliegenden Streicheleinheit um Verbleib auf der Bettstatt zu bitten. Katzenöhrchenkrauleinheiten sind in diesem Fall besonders gefragt.

Miau. Also das nenn ich dann mal fair, Miauuu?
MekMekMek 😀

Purrpurrs euch allen und ein katzastisches Wochenende,
Eure Frau Katz

Böööööses Buch! Mek!

Hmmmmrrrrrauk. Ja. Mek. Meine Katzenmami ist immer noch im Fremdsprachenfieber und bellt wie ein ganz großer Wuff. Maunz.

Aber – und ich bin wahrlich not Cat-mused – da klingelt doch heute glatt der Postmensch und bringt meiner Mami ein paar Bücher. Bücher. Mit schönen Bildern. Mek.

Bücher mit schönen Bildern bedeuten, meine Katzenmami verlässt mich wieder mal. Mek. Und ich geh auf Sommerfrische zu meiner Katzenomi – nix gegen meine Katzenomi, gell, aber … Miauuuuu!

Böses Buch!

Böööööööhöööööses Buch! Mek!

Ich maunze es hier nun ganz offiziell: Ich hasse Bücher mit schönen Bildern. Maunz!

Katzastisches Wochenende

Miauuuu! Die Sonne scheint, der iPrinz läuft, ein Tässchen Tee steht bei der Katzenmami am Arbeitstisch, ich sitze fesch auf der Tippseltappseltastatur – wie es sich für eine brave, arbeitsame Katzendame gehört, nicht wahr – und ich freu mich aufs Wochenende!

Deswegen wünsch ich euch allen ein katzastisches Wochenende, liebe Frau Katz-Fans! Ich werd’s mir mit meiner Katzenmami gut gehen lassen. Mek. Sehr gut!

Purrpurrs von eurer Frau Katz

Mein Osterkatzi … feiert Geburtstag!

Eines für Ostern hab ich noch 😉 : Ist es nicht allerliebst, mein Osterkatzi? Ein bisschen zweifelnd hat sie den Schokoosterhasen auf ihrer Aussichtsplattform vor dem Wohnzimmerfenster zuerst schon beäugt, mein Mauserl. Doch nach einem Weilchen Schnofeln und Tapseln war das Goldhäschen mit einem lässigen rechtpfötigen Katzenschubser in den Abgrund getatzelt … 😀

Übrigens feiert mein Osterkatzi morgen Montag, den 17. April 2017, ihren 13. Geburtstag! Rattelbällchen, Schmusedecke und Spielmäuse gibt’s an Frau Katzens Ehrentag zum Geschenk – dazu wird Madame eine Extraportion Thunfisch kredenzt! Mjammmm! 😉